Freibad Backum: Vom Plan bis zur Entstehung

Anfang des 20. Jahrhunderts war die Emscher durch Bergbau und Industrie stark verschmutzt. Zum Baden konnte sie nicht mehr genutzt werden.

Planungsphase

Der Stadtrat war auf der Suche nach einer Alternative: Ein Freibad sollte den Bürgern Abkühlung verschaffen. Der Standort im Backumer Tal war für alle Bürger gut zu erreichen. 

Also legte Baurat Heckmann 1927 den Plan zur Errichtung des Freibads Backum vor. Ein Schwimmerbecken mit Sprungturm sollte entstehen, dazu ein Planschbecken und eine Liegewiese. 1928 startete der Bau.

Eröffnung

Die Eröffnung war für den 20. Juli 1928 geplant. Sie musste um eine Woche verschoben werden: Es regnete. Am 27. Juni war es dann endlich so weit: Das Freibad Backum war für die Bevölkerung geöffnet.

Das Freibad wurde mit Sonnenenergie beheizt: Das Wasser floss zunächst in ein flaches Vorlaufbecken. Dort wurde es von der Sonne erwärmt.

1928 wurden noch getrennte Schwimmzeiten für Frauen und Männer eingerichtet. Und auch die Schwimmvereine bekamen ihre Trainingszeiten.

Zeitzeugen

Zwei Zeitzeugen beobachten die Entwicklung seit 1928: Die beiden Putten, die bei der Eröffnung am Kinderbecken postiert waren, stehen heute noch im Freibad Backum.

Bildergalerie

Historische Fotos aus dem Freibad Backum finden Sie

  • hier.