Tag der offenen Baustelle mit 2G Plus

Rundgang durch das Copa Ca Backum am 16. Januar – Kein Sauna- und Badebetrieb

Am Sonntag, 16. Januar, öffnet das Copa Ca Backum seine Türen für den „Tag der offenen Baustelle“. Von 11 bis 16 Uhr können die Gäste alle Bereiche auf einem Rundgang erkunden. Der Sauna- und Badebetrieb legt dafür an diesem Tag eine Pause ein. Aufgrund der neuen Coronaschutzverordnung des Landes NRW ist der Zutritt nur mit 2G Plus-Nachweis möglich.

Bei einem Rundgang können die Gäste alle Bereiche des Freizeitbades Copa Ca Backum besichtigen. Am Veranstaltungstag wird es somit keinen Sauna- und Badebetrieb geben. Eine Anmeldung für die Besichtigung ist nicht erforderlich. Das Copa-Team wird die Gäste beim Rundgang begleiten und an den verschiedenen Stationen weiterführende Informationen liefern. So wird beispielsweise der Blick ins neue Spaßbad und in die neue Bädertechnik möglich sein als auch in Saunagarten & Co. Zudem ist im Außenbereich für das leibliche Wohl gesorgt, um eventuell auftretende Wartezeiten zu überbrücken.

Beim Besuch des Copa Ca Backum ist am Besichtigungstag der Zutritt nur mit einem 2G Plus-Nachweis möglich, d.h. die Gäste müssen eine vollständige Impfung oder eine Genesung nachweisen und zusätzlich ein negatives Testergebnis vorlegen. Davon ausgenommen sind Personen, die über eine wirksame Auffrischungsimpfung (Booster) verfügen oder bei denen innerhalb der letzten drei Monate eine Infektion mittels PCR-Test nachgewiesen wurde, obwohl sie zuvor vollständig immunisiert waren. Ebenfalls von der Regelung ausgenommen sind Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren. Schülerinnen und Schüler gelten aufgrund der regelmäßigen Schultestungen außerhalb der Schulferien als getestet. Schüler, die einen Schülerausweis besitzen, müssen diesen bis 15 Jahren als Nachweis mitführen. Zudem gilt in allen Bereichen Maskenpflicht.

Das Spaßbad im Innenbereich des Copa Ca Backum hat in den vergangenen Monaten eine von Grund auf eine neue Struktur erhalten. Dazu zählen neben der Errichtung eines Rutschenturms für die Racer-Doppelrutsche, neue Kleinkinderbecken und -bereiche mit Wasserspielzonen und Action-Spielplätzen. Das Herzstück des neuen Spaßbades ist das Erlebnisbecken mit Strömungskanal. Zudem gibt es im Spaßbad-Außenbereich und im Saunagarten jeweils ein neues Solebecken. Darüber hinaus wurden im Spaßbad ein neuer Whirlpool für zehn Personen und großzügig angelegte Aufenthaltsbereiche errichtet. Im Rahmen der Sanierung wurden auch moderne und übersichtliche Umkleiden- und Sanitärbereiche umgesetzt. Die Hertener Stadtwerke als Betreiber der Bäder in Herten investieren rund 13 Millionen Euro in die Modernisierung des Spaßbades.